Am Abend des 13. Dezembers 2017 kamen unsere Austauschschüler/innen am Berliner Hauptbahnhof an. Nachdem die meisten von uns schon viel miteinander geschrieben hatten, ging es jetzt richtig los. Unsere Französisch-, Englisch-, Deutschkenntnisse … Hände und Füße waren gefragt, um sich auch im „echten“ Leben zu verstehen.
Nach einem Abend zu Hause zeigte der Kurs von Frau Grivet unseren Gästen zunächst die Schule – natürlich auf Französisch. Dann konnten sich unsere Austauschschüler*innen einen ersten Eindruck von unserem Unterricht verschaffen.
Die gesamte Woche arbeiteten wir in deutsch-französischen Kleingruppen an unserem Projekt „Berlin – Paris : zwei Einwanderungsziele“. Wie schon im letzten Jahr machten wir uns zunächst auf den Weg durch Berlin, um im Rahmen von Interviews mehr über französische Einwanderer in Berlin zu erfahren. Die Ergebnisse unserer Recherchen präsentierten wir beim Abschlussfest.
Aber neben der Arbeit verbrachten wir auch sonst viel Zeit zusammen, z. B. bei einer Stadtrallye durch Berlins historische Mitte, beim Besuch der Mauergedenkstätte und natürlich am Wochenende und an den Abenden.
Jetzt freuen wir uns natürlich schon, bald in Paris zu sein und dort das Leben und die Schule unserer Austauschschüler/innen kennen zu lernen.

Projekt „Berlin – Paris : zwei Einwanderungsziele“. Französische Einwanderer in Berlin:
Das Hugenottenmuseum
Das Französische Gymnasium 1
Das Französische Gymnasium 2
Das Französische Gymnasium 3
Berlin accueil
Deutsch-Französisches Jugendwerk (2 Mitarbeiterinnen)
Die Crêperie „La Bigoudène“
Die Sängerin Mélinée
Das Theater „Thealingua“