Der Geografie-Unterricht wird von mehreren engagierten Fachlehrern im Klassenverband durchgeführt. Im Laufe von vier Jahren lernen die Schüler das Leben der Menschen auf allen Kontinenten kennen. Neben den ökonomischen Aspekten wird großen Wert auf die physisch-geographische Behandlung der einzelnen Gebiete gelegt. Dazu gehören u.a. die Topographie (Arbeit mit der Karte), Geomorphologie (Oberflächengestalt), Geologie (Gesteinskunde) sowie Klimatologie (Wetterkunde). Die Schüler erlernen dabei geographische Arbeitstechniken wie das Zeichnen von Karten, Profilen, Klimadiagrammen, sowie den Umgang mit dem Gradnetz der Erde. Den Fachlehrern stehen bei der Vermittlung dieser Unterrichtsthemen viele Materialien zur Verfügung. Angefangen von der Karte, über Bildmaterialien, Fotos, Folien und Videos wird sehr viel mit dem eigenen Atlas der Schüler gearbeitet. Auch greifbare Materialien wie Gesteine, Kork und Baumwolle bereichern den Unterricht. Wir beteiligen uns am Schülerwettbewerb Geographie-Wissen. In der Sekundarstufe II wird Erdkunde als Profil- und Leistungskurs angeboten.

Geografie-Wettbewerb

In diesem Schuljahr nahm unsere Schule nach langer Pause wieder am Geografie-Wettbewerb „Diercke-Wissen“ des Westermann-Verlages teil. An diesem bundesweit schülerstärksten Wettbewerb beteiligten sich aus unserer Schule ca.370 Schüler und Schülerinnen. Sie konnten ihr geografisches Wissen über Deutschland, Europa, die Welt und natürlich der Topografie nachweisen.

Schulsieger wurde Alexander Weule aus der Klasse 10.2. Bemerkenswert waren auch die Kenntnisse einiger Siebtklässler, z.B. Thomas Deter aus der 7.5.

Unser Schulsieger nahm ebenfalls an der Landesmeisterschaft Berlin am 15.März 2016 teil und konnte sich dort in der vorderen Hälfte platzieren.

Allen Klassensiegern und dem Schulsieger unser herzlicher Glückwunsch!
die Geografie-Lehrer